Früh aufstehen für die Junioren-WM 2019 in Tokio vom 7. - 11.8.2019

Geschrieben von Jörg Haußer.

Im Jahr vor der Olympiade findet als Generalprobe für die Olympische Regatta immer die Junioren-WM auf der Olympia-Regattastrecke des kommenden Jahres statt. Das ist die Gelegenheit für alle Beteiligte, Schwächen und andere Mängel bis zur Olympiade auszubügeln. Die Regattastrecke, der Sea Forest Waterway wurde für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 gebaut, ihr West- und Ostdamm trennen die Regattastrecke von der Bucht von Tokio.

Daran können wir uns schon mal für nächstes Jahr gewöhnen: die Japaner sind uns 7 Stunden voraus d.h. für die einen ist es am Vormittag, für die anderen ist es zu nachtschlafender Zeit.


Foto: Hansjörg Käufer

Am Freitag, den 9. August 2019 ist der erste Einsatz für Clara Oberdorfer vom Ulmer Ruderclub (URCD) im Rennen um den Juniorinnen Achter mit Steuerfrau um 3:15 Uhr (MESZ). Da insgesamt nur 5 Nationen - China, Russland, USA, Italien und Deutschland - in diesem Rennen gemeldet haben, wird dieser Lauf "Exhibition Race" genannt, es geht hier nur um die Bahnverteilung fürs Finalrennen am Sonntag. Aber man kann schon mal die Gegner vor Ort beobachten und seine Taktik anpassen.

Finale am Sonntag
Am Sonntag, den 11. August um 5:25 Uhr (MESZ) ist der Finallauf für den Juniorinnen Achter. Je nach den Wetterbedingungen wird sich zeigen, welche Bahn die wirklich günstigste ist. Für Clara ist es bereits die zweite Teilnahme an einer Junioren-WM in derselben Bootsklasse. Letztes Jahr bei der Junioren-WM 2018 im tschechischen Racice landete der deutsche Juniorinnen Achter auf dem 4. Platz hinter Tschechien, den USA und Rumänien.

Ergebnisse für das Rennen JW8+ "Junior Women's Eight"

Bilder im Liveblog

Livestream auf Worldrowing.com