Erfolgreicher Saisonauftakt für Ulmer Ruderer in Mannheim

Geschrieben von Ulmer Ruderclub Donau e.V..

Der jährliche Saisonauftakt für die Ulmer Nachwuchsruderer fand vergangenes Wochenende bei der Oberrheinischen Frühregatta in Mannheim statt. Noch vor dem obligatorischen Anrudern am 1. Mai zeigte sich der Ulmer Nachwuchs in bestechender Frühform. Mit 11 Siegen gehörte der Ulmer Ruderclub bei dieser Regatta zu den erfolgreichsten Vereinen Süddeutschlands.

Für einen starken Auftritt sorgten die Jüngsten bei der Langstrecke über drei Kilometer. Im Mädchen-Vierer dominierte das eingespielte Team um Margarethe Stützle, Nuria Denkinger-Rueda, Monika Bundschu, Greta Kovacs und Steuerfrau Raja Nasler souverän ihr Rennen. Ebenso stellten die beiden Zweier um Beatriz Schillinger und Malin Nebe sowie Aaron Maier und Paul Vasylyev ihr Können unter Beweis und sicherten sich jeweils den Bronzerang.

Erfolgreichste Ruderer bei den B-Junioren waren die Ulmer Jean Kaymaz und Sebastian Frey. Mit 3 Siegen über die 1500 Meter Strecke im Mannheimer Hafenbecken sicherten sie sich zusammen mit ihren Teamkollegen Philip Strassner, Benjamin Pfarr und Marc Maier die Medaillen im Zweier und Vierer. Freuen konnten sich auch die beiden Einerfahrer Kira Kovacs und Paul Vasylyev. Nach einem starken Endspurt sicherten sich die beiden nur hauchdünn vor ihrer Konkurrenz jeweils den Sieg.

Ein weiteres Highlight an diesem Wochenende war der Sieg im Vierer der B-Juniorinnen. Das Ulmer Vereinsboot um Kira Kovacs, Anouk Eichelberger, Constanze Schillinger und Elisabeth Stützle setzte sich gegen Auswahlmannschaften mehrerer Landesruderverbände am Ende überraschend durch und brachte damit den Sieg an die Donau.

Mit diesen starken Leistungen im Gepäck geht es kommendes Wochenende zur Internationalen Juniorenregatta nach München an die Olympiastrecke von 1972, bei der es für die Ulmer A-Junioren um die Qualifikation für die diesjährigen Europameisterschaften in Essen spannend wird.


Am Siegersteg: v.l. Elisabeth Stützle, Kira Kovacs, Constanze Schillinger und Anouk Eichelberger